Palliative Care Basiskurs

Dieser Kurs führt in das ganzheitliche Versorgungskonzept der Palliativpflege ein. Es geht um die individuellen Ziele des Patienten und die Versorgung durch ein multiprofessionelles Team, in dem verschiedene Fachgebiete kooperieren.

Bei Palliativversorgungen geht es um die aktive und umfassende Versorgung eines Patienten, dessen Erkrankung nicht auf eine kurative Behandlung anspricht. Die Kontrolle und Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen, sowie von sozialen, psychischen und spirituellen Problemen ist oberstes Ziel. Palliativversorgung ist interdisziplinär und umfasst den Patienten und dessen Zugehörige; orientiert sich an den Bedürfnissen des Patienten. Palliativversorgung bejaht das Leben und sieht das Sterben als normalen Prozess; weder beschleunigen noch verhindern wir den Tod. Palliativversorgung strebt danach, die bestmögliche Lebensqualität bis zum Tod hin zu erhalten. (EAPC)

Voraussetzungen:
Tätigkeitsfeld im Gesundheitswesen mit Praxisbezug zur Weiterbildung.

Ziele:

  • Umsetzung des palliativen Versorgungsgedanken in die Praxis
  • lernen, den Patienten und dessen Angehörige als Individum den Mittelpunkt zu stellen
  • das eigene Arbeiten, Verhalten und Wertvorstellungen reflektieren
  • Kompetenzen in Bezug auf die Palliative Pflege zu entwickeln
  • Das Erlernen von Selbstschutz und Pflege im Rahmen des täglichen Umgangs mit Palliativ Patienten

Zielgruppe:
Pflegende aus ambulanten Pflegediensten, Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen, Hospizen

An dem Kurs können ebenfalls Sozialarbeiter, Medizinische Fachangestellte oder andere Professionen mit Bezug zur Palliativversorgung teilnehmen.

Inhalte:

  • Hospizarbeit & Anwendungsbereich von Palliative Care
  • Körperliche Aspekte der Pflege
  • Psycho-soziale Aspekte der Pflege
  • Spirituelle und kulturelle Aspekte der Pflege
  • Ethische und rechtliche Aspekte der Pflege
  • Teamarbeit und Selbstpflege
  • Qualitätssicherung
  • Selbsterfahrung und praktischer Austausch

Gesamtstundenzahl:
Insgesamt 160 Stunden
20 Tage à 8 Seminarstunden

Zur Zertifizierung darf eine Fehlzeit von 10% nicht überschritten werden.

Termine:

Kurs: PCB01.2020:
09.03.- 13.03.2020
22.06.- 26.06.2020
17.08.- 21.08.2020
26.10.- 30.10.2020
Montags – Freitags 08:15 – 15:30 Uhr (inkl. Pausen)

Kurs: PCB09.2020
07.09.- 11.09.2020

07.12.- 11.12.2020
08.02.- 12.02.2021
12.04.- 16.04.2021
Montags – Freitags 08:15 – 15:30 Uhr (inkl. Pausen)

Kurs: PCB11.2020
09.11. – 13.11.2020
11.01. – 15.01.2021
08.03. – 12.03.2021
14.06. – 18.06.2021
Montags – Freitags 08:15 – 15:30 Uhr (inkl. Pausen)

Abschluss:
Bei erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein Palliative Care Zertifikat.

Der Palliative Care Basiskurs entspricht den Rahmenvereinbarungen nach § 39a SGB V und wird durch die Krankenkassen anerkannt. Sie sind dann geeignet für eine qualifizierte Mitarbeit im SAPV Team, Palliativ Pflegedienst, im Hospiz, im Hospizdienst, auf einer Palliativstation und als Palliativkraft im Pflegeheim.

Zudem ist der Kurs durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) anerkannt.

Kosten:
Seminargebühren: 1.550,00 €

Diese Weiterbildung bringt 20 Punkte für Registrierte beruflich Pflegende!
Identnummer: 20180304

Förderung:
Bildungscheck NRW (Förderung 50% max. 500 €) Bildungsprämie /Prämiengutschein des Bundes (Förderung 50% max. 500 €). Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Wichtig!
Die Förderung muss vor Anmeldeschluss des Seminars beantragt sein und uns vorliegen!
Auf dem Bildungscheck oder der Bildungsprämie muss unbedingt die TMS Weiterbildung als ausrichtender Bildungsträger eingetragen sein.